17.07.2017 09:42 Alter: 33 days
Kategorie: Niners, Startseite

Welcome to the Team: Jajuan Johnson

Neuer US-Boy für die NINERS


Die Chemnitzer Zweitligabasketballer haben sich den nächsten Spieler geangelt und Jajuan Johnson für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 23-jährige Shooting-Guard wechselt von der renommierten Marquette Universität nach Sachsen und wird bei den NINERS sein erstes Jahr als Profi erleben. „Jajuan ist ein äußerst variabler Spieler, der mit seiner Athletik, seinem Spielverständnis und seinem Einsatz an beiden Enden des Feldes perfekt in unser Team passt“, freut sich Cheftrainer Rodrigo Pastore auf den Neuzugang. 

Johnson wurde 1994 in Memphis geboren und besuchte dort die Southwind Highschool, mit der er 2013 die Schulmeisterschaft des Bundesstaates Tennessee gewann. Daraufhin erhielt er ein Stipendium der Marquette Universität in Milwaukee, Wisconsin. Für die „Golden Eagles“ ging der 1.96 Meter große und 93 Kilogramm schwere Modellathlet vier Jahre lang mit stetig wachsenden Einsatzzeiten auf Korbjagd. In der abgelaufenen Saison stand Johnson durchschnittlich 26 Minuten pro Partie auf dem Feld und markierte dabei 12.0 Punkte, 4.1 Rebounds, 2.7 Assists, 1.9 Steals sowie 0.5 Blocks. Außerdem hatte er als zweitbester Scorer seines Teams großen Anteil daran, dass sich Marquette erstmals seit 2013 wieder für das NCAA-1-Turnier, also die US-Meisterschaft der besten 68 nationalen Universitäten qualifizierte, wo man allerdings bereits in der ersten Runde gegen den späteren Halbfinalisten South Carolina um NBA-Kandidat Sindarius Thornwell ausschied. 

„Jajuan kennt es, in großen Arenen vor mehreren tausend Zuschauern zu spielen und einen gewissen Erfolgsdruck zu haben. Dennoch unterscheidet sich der amerikanische College-Basketball vom Profisport hier in Europa. Wir hoffen, dass ihm die Umstellung schnell gelingt und er sein ganzes Talent entfalten kann“, sagt Pastore. Nach Meinung des Argentiniers ist es dahingehend von Vorteil, dass der NINERS-Spielstil jenem der Marquette Universität ähnelt: „Die Philosophien sind durchaus vergleichbar. Beide Teams agieren offensiv mit viel Tempo, passen sehr oft den Ball, variieren zwischen Abschlüssen am Brett sowie aus der Distanz und versuchen die Last auf viele Schultern zu verteilen. Jajuan bringt alle Qualitäten für diese Art von Basketball mit. Er kann mit seiner Athletik aggressiv den Korb attackieren, hat aber auch einen guten Distanzwurf und ist ein sehr starker Passer, der unser Angriffsspiel wesentlich initiieren und den Pointguard entlasten kann.“

Johnson selbst blickt der neuen Herausforderung erwartungsvoll entgegen: „Es ist sehr aufregend, erstmals in Übersee zu spielen. Ich habe von Cheftrainer Pastore und meinem neuen Teamkollegen Joe Lawson schon einiges über die NINERS gehört. Vor allem, dass es ein Team ist, welches zuletzt sehr erfolgreich war und für die Zukunft große Ambitionen hat. Ich möchte dabei helfen, diese Ziele zu erreichen.“ Der flinke Guard wird ebenso wie Rückkehrer Lawson und die beiden weiteren ausländischen Profis, deren Verpflichtung zeitnah bevorsteht, in der zweiten Augustwoche ins Mannschaftstraining einsteigen. Bereits zu Monatsbeginn bittet Pastore die deutschen Profis sowie mehrere Talente aus dem eigenen Nachwuchs zum offiziellen Start der Saisonvorbereitung, welche für Sachsens beste Korbjäger nicht nur zahlreiche Testspiele, sondern auch einige öffentliche Auftritte beinhaltet. Wir werden natürlich vorab über sämtliche Aktivitäten berichten, um jedem Interessierten die Chance zu geben, das NINERS-Team bereits vor dem Auftaktspiel gegen Nürnberg am 23. September in der Chemnitz-Arena kennenzulernen und gemeinsam dem Saisonstart entgegen zu fiebern.