25.02.2018 18:35 Alter: 115 days
Kategorie: Niners, Startseite

Souveräner Auswärtssieg wahrt Playoff-Chancen

Die NINERS Chemnitz haben sich am 24. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA keine Blöße gegeben und sind ihrer Favoritenrolle vollends gerecht geworden.


Im Auswärtsduell beim Tabellenvorletzten Orange Academy setzten sich die Sachsen am Samstagabend ungefährdet mit 86:64 (45:27) durch. Dabei stellte Chemnitz vor 500 Zuschauern in der Ulmer Kuhberghalle bereits früh die Weichen auf Sieg und kontrollierte anschließend souverän den Spielverlauf. Durch den nunmehr elften Saisonerfolg kletterten die NINERS auf den neunten Platz und haben am kommenden Wochenende die große Chance, noch einmal ins Rennen um die Playoffränge einzugreifen. Denn sowohl am Freitag wie auch am Sonntag trifft man jeweils in heimischer Halle auf zwei direkte Konkurrenten, die Hamburg Towers sowie die RheinStars Köln, und könnte mit den eigenen Fans im Rücken zwei wichtige Siege landen. Tickets sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich.

Im Gegensatz zum Hinspiel, welches Chemnitz gegen Ulm nur hauchdünn mit 72:67 gewann, bestimmten die NINERS diesen Samstag von Beginn an das Geschehen. So durfte die Orange Academy lediglich nach einem Dreier von Marcell Pongo mal kurzzeitig mit 3:2 in Führung gehen, ehe die NINERS schnell auf 14:5 enteilten. Zum Ende des Startviertels trieben Malte Ziegenhagen und Joe Lawson den Vorsprung aus der Distanz sogar erstmals in zweistellige Gefilde (26:14). Im nächsten Abschnitt setzte sich dann Robin Lodders zunächst einige Male erfolgreich am Brett durch, bevor Hugh Robertson die nächsten Dreier versenkte und auf 38:19 für Chemnitz stellte. Jenen Vorsprung wahrte man bis zur Halbzeit und ging beim Stand von 45:27 in die Kabine.

Durch einen Dreier von Brad Tinsley sowie einen Robertson-Freiwurf übertrafen die NINERS früh im dritten Viertel die 20-Punkte-Marke (49:28), was spürbar für weitere Sicherheit sorgte, während die Gastgeber allmählich einen Haken an die Partie machten. Dennoch gab es auf beiden Seiten einige Highlights zu sehen, wie die Dreier der Ulmer Youngster Till Pape und Marius Stoll oder Dunkings des Chemnitzer Topscorers Robertson. Dieser machte zu Beginn des Schlussviertels nach einem technischen Foul von Björn Rohwer dann endgültig den Deckel drauf, als er eben jenes mit einem Dreier zum 73:48 bestrafte. In der Folge schenkte NINERS-Coach Rodrigo Pastore vor allem seiner zweiten Reihe um die Youngster Jonas Richter, Daniel Mixich, Arne Wendler und Aaron Kayser viel Einsatzzeit. So konnten sich die beiden Letztgenannten auch noch für das sonntägliche Duell gegen den Mitteldeutschen BC in der Nachwuchsbasketballbundesliga warm spielen.

Eben jenes gewann die Chemnitzer U19 erfreulicherweise klar mit 81:60 und qualifizierte sich dadurch ebenso für die Playoffs, wie es eine Woche zuvor bereits der NINERS-U16 gelungen war. Somit fehlen nur noch die Herren, damit erstmals in der Vereinsgeschichte alle drei Topteams des Chemnitzer Basketballprogramms an den jeweiligen Meisterschaftsrunden in ProA, NBBL und JBBL teilnehmen dürfen. „Durch den Sieg in Ulm sind wir weiter im Rennen, haben aber jetzt gegen Hamburg und Köln zwei ganz wichtige Heimspiele vor uns. Dort wird sich entscheiden, ob wir nochmal richtig angreifen können“, prognostiziert NINERS-Coch Rodrigo Pastore.

 

STATISTIK:

OrangeAcademy Ulm vs. NINERS Chemnitz 64:86 (14:26, 13:19, 21:20, 16:21), 500 Zuschauer 

Robertson (18 Punkte), Ziegenhagen (13), Mixich (12), Tinsley (12), Mazurczak (11), Lodders (9), Lawson (7), Kayser (2), Richter (2), Fleischmann, Wendler

TERMINE: NINERS Chemnitz vs. Hamburg Towers, Freitag, 02.03.2018, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle

NINERS Chemnitz vs. RheinStars Köln, Sonntag, 04.03.2018, 17:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle