09.11.2017 16:08 Alter: 9 days
Kategorie: Niners, Startseite

NINERS im Neustart-Modus

„Wir müssen und werden zu unseren Wurzeln zurückfinden“


...ist Rodrigo Pastore, Headcoach des Basketball-Zweitligisten NINERS Chemnitz vor der am Samstag stattfindenden Heimpartie gegen die Orange Academy Ulm überzeugt. Der Argentinier, sein Trainerstab sowie die Spieler analysierten offen den bestenfalls mäßigen Saisonstart, machten vor allem Defizite in der Verteidigung und Einsatzbereitschaft als dessen Ursachen aus. Diese will man unbedingt ausmerzen und am Wochenende gemeinsam in die Erfolgsspur zurückfinden. Dabei hofft Pastore auch auf die Unterstützung der Fans: „Sie können uns sehr helfen, den Schalter umzulegen.“ An zahlenmäßig großem Rückhalt sollte es jedenfalls nicht mangeln, denn schon jetzt sind für das bevorstehende Heimspiel über 1.600 Tickets verkauft. Wer noch keine Eintrittskarte hat, kann diese im Online-Shop, allen bekannten Vorverkaufsstellen und selbstverständlich auch noch an der Abendkasse erwerben.

„Wir wollten nicht mit 3:5 starten, wir sind vom Potenzial her kein 3:5-Team, aber die Realität ist, dass wir momentan bei 3:5 stehen“, legt Pastore den Finger in die Wunde der fünf Niederlagen aus den ersten acht Saisonpartien. Damit verfehlten die NINERS nicht nur viele externe Erwartungen, sondern vor allem ihre eigenen und nahmen sich deshalb unter der Woche persönlich in die Pflicht. „Jeder wusste, dass er Luft nach oben hat und keiner suchte nach Ausreden“, war Pastore von der selbstkritischen Herangehensweise seiner Spieler sehr beeindruckt. Gleichzeitig herrschte Einigkeit darüber, dass man sich nur selbst aus der aktuellen Misere befreien und die sportliche Trendwende mit eigenen Kräften herbeiführen kann. „Der Erfolg kommt nicht von allein zurück. Wir müssen ihn uns hart erarbeiten. In jedem einzelnen Spiel“, unterstreicht Pastore.

Den ersten Schritt möchte Chemnitz schon am Samstag gegen die Orange Academy machen. Das Farmteam des BBL-Topteams ratiopharm Ulm setzte sich als Aufsteiger vor Saisonbeginn den Klassenerhalt zum Ziel und befindet sich dank dreier Siege, also ebenso vielen wie die NINERS, auf bestem Kurs. Letztes Wochenende sorgte die mit einem Durchschnittsalter von 19,3 Jahren jüngste Mannschaft der Liga sogar für einen echten Paukenschlag, als man über Kirchheim, das erst kürzlich gegen Chemnitz gewann, mit 85:79 triumphierte. „Wir sollten mehr als gewarnt sein und die Ulmer Talentschmiede absolut ernst nehmen“, mahnt Eiko Potthast, Assistenztrainer der NINERS, nach eingehender Videoanalyse des nächsten Kontrahenten.

Als größte Stärke hat der 26-Jährige die Ausgewogenheit der Donaustädter identifiziert. „Sie haben sowohl gute Werfer in ihrem Team, wie auch Spieler, die aggressiv zum Korb ziehen oder direkt in der Zone punkten können. Besonders stark spielt bislang David Krämer, eins der größten deutschen Talente auf der Shooting-Guard-Position“, verweist Potthast auf den 1.97-Meter-Mann, der bereits 34 BBL-Einsätze vorweisen kann und in der laufenden Zweitligasaison durchschnittlich 14.6 Punkte markiert. Neben ihm stechen vor allem Marcell Pongo (12.4), Joschka Ferner (10.0), Björn Rohwer (9.9), Routinier Nils Mittmann (8.8) und Till Pape (6.3) hervor. Dem tragenden Sextett spenden Nicolas Bretzel (4.6), Nicolas Möbus (3.0), Marius Stoll (1.0) und Christoph Philipps (1.0) die nötigen Verschnaufpausen. „Das ist zweifellos eine sehr talentierte Mannschaft, die uns alles abverlangen wird. Deshalb müssen wir nicht nur unsere spielerische Qualität aufs Feld bringen, sondern auch mental bereit sein, ans Limit zu gehen“, sieht Pastore in der eigenen Konzentration und vor allem Leidensbereitschaft die Schlüssel zum ersehnten vierten Saisonerfolg.

 

TERMIN:

NINERS Chemnitz vs. Orange Academy Ulm, Samstag, 11.11.2017, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle