08.01.2018 08:40 Alter: 8 days
Kategorie: Niners, Startseite

NINERS fegen Ehingen aus der Hartmannhölle

Den NINERS Chemnitz ist am Samstagabend ein perfekter Start ins neue Jahr geglückt.


Am 17. Spieltag in der 2. Basketball-Bundesliga ProA setzten sich Sachsens beste Korbjäger gegen das TEAM EHINGEN URSPRING mit 102:75 durch. Vor mehr als 2.000 Zuschauern avancierte Jonas Richter mit 19 Punkten zum Topscorer. Mann des Tages war aber zweifellos der erst 18-jährige Arne Wendler. In seinem zehnten Pflichtspieleinsatz auf Zweitliga-Ebene glänzte der Blondschopf mit elf Zählern und bärenstarker Verteidigung gegen Ehingens besten Punktesammler Davonte Lacy. „Deshalb hatte ich Arne in die erste Fünf gestellt. Er ist einer unserer besten Verteidiger und immer mit vollem Einsatz dabei. Schön, dass er sich dafür heute auch vorn belohnen konnte“, freute sich NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore über die starke Leistung des Chemnitzer Youngsters.

Neben Wendler standen mit Richter sowie Daniel Mixich zwei weitere Eigengewächse in der Startaufstellung und diese setzten gleich die ersten Akzente. Richter begann furios per Dunk und Dreier, auf den Mixich gleich den nächsten Distanztreffer zum 9:2-Traumstart folgen ließ. Auch Malte Ziegenhagen traf bereits früh vom Perimeter, ebenso wie Kapitän Michael Fleischmann, der obendrein mit einem krachenden „Coast-to-Coast- Dunk“ den Schlusspunkt unter ein nahezu perfektes Auftaktviertel setzte (29:12). Die Chemnitzer Dreiershow ging im zweiten Durchgang nahtlos weiter und bis zur Halbzeitpause hatte man bereits zehn Distanzwürfe im Ehinger Korb versenkt, wohlgemerkt bei nur 14 Versuchen. „Den Grundstein haben wir aber hinten gelegt. Das war über weite Strecken genau der Defensivbasketball, den wir sehen wollten. Engagiert, konzentriert und mit Leidenschaft“, freute sich Pastore über den Einsatz seiner Spieler und die 58:32-Führung beim Kabinengang. 

Nach dem Seitenwechsel knüpfte Chemnitz genau dort an, wo man vor der Pause aufgehört hatte. Dreier Richter, Dreier Lawson und dann auch endlich der erste Distanztreffer von Wendler zum 70:45-Zwischenstand.

„Wir haben viele starke Schützen und heute für alle gute Würfe herausgespielt“, erklärte der Youngster, warum es von draußen derart gut lief. Zur Abwechslung sorgte Robin Lodders dann aber auch einmal für Punkte am Brett und Andy Mazurczak letztlich für die vorentscheidende 83:56-Führung zum Ende des dritten Viertels. Im Schlussabschnitt feierte das Publikum jeden Chemnitzer Korberfolg und zählte lautstark die noch fehlenden Zähler zur magischen 100 herunter. Auf dem Weg dorthin erzielte mit Aaron Kayser auch der letzte aller zehn eingesetzten NINERS-Akteure seine ersten Punkte. Die 100 machte dann aber Joe Lawson voll und passend zu diesem Abend natürlich mit einem Dreier. „Die Mannschaft hat eine tolle Reaktion auf die letzten Niederlagen und eine große Leistungssteigerung an beiden Enden des Feldes gezeigt. Diesen Schwung möchten wir nun mit nach Hanau nehmen“, blickte Pastore abschließend bereits auf das Auswärtsspiel beim Tabellenneunten.

 

STATISTIK:

NINERS Chemnitz vs. TEAM EHINGEN URSPRING 102:75 (29:12, 29:20, 25:24, 19:19), 2.080 Zuschauer

Richter (19 Punkte), Ziegenhagen (16), Mazurczak (14), Lodders (13), Wendler (11), Lawson (9), Fleischmann (8), Tinsley (5), Kayser (4), Mixich (3)

 

TERMINE:

HEBEISEN WHITE WINGS Hanau vs. NINERS Chemnitz, Freitag, 12.01.2018, 20:00 Uhr, Main-Kinzig-Halle

NINERS Chemnitz vs. Uni Baskets Paderborn, Samstag, 20.01.2018, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle Matthias Pattloch