12.04.2018 07:12 Alter: 94 days
Kategorie: Niners, Startseite

NBBL-Playoffs: NINERS-Talente empfangen München

Die U19-Mannschaft der NINERS Chemnitz bestreitet diesen Sonntag um 15 Uhr in der Richard-Hartmann-Halle ihr zweites Spiel im Playoffachtelfinale der Nachwuchsbasketballbundesliga gegen den amtierenden Vizemeister, die Internationale Basketball Akademie München.


Das erste Aufeinandertreffen entschieden die Bayern vor zweieinhalb Wochen in eigener Halle knapp mit 81:76 für sich und gingen dadurch in der Best-of-3-Serie mit 1:0 in Front. Sollte den Chemnitzer Talenten am Sonntag ein Sieg gelingen, würde man ein entscheidendes drittes Spiel in München erzwingen. „Unsere Jungs haben schon beim ersten Duell gezeigt, dass sie auf Augenhöhe agieren können und wenn wir nun den Heimvorteil auf unserer Seite haben, ist ein Sieg absolut möglich“, zeigt sich NINERS-Sportdirektor Konstantin Lwowsky zuversichtlich.

Grundvoraussetzung dafür ist, dass man im Reboundkampf besser dagegen hält und sorgsamer auf den Ball achtet, als beim Vergleich in München. „Dort leisteten wir uns 24 Ballverluste und gestatteten dem Gegner auch noch 19 Offensivrebounds, was der IBAM letztlich zu viele Angriffsmöglichkeiten verschaffte“, blickt Lwowsky auf das Gastspiel in der bayrischen Landeshauptstadt zurück, bei dem er als Chef des Chemnitzer Nachwuchsprogrammes selbstverständlich live vor Ort war. Dabei machte der 44-Jährige vor allem den U20-Nationalspieler Fynn Fischer (21 Punkte), U18-Auswahlakteur Joshua Obiesie (17), William Bessoir (12) und Isaiah Ihnen (9) als Matchwinner der Münchner aus. „Gerade Ihnen war ein echter X-Faktor und das in seinem ersten Saisonspiel, weil er aufgrund seines Wechsels aus Tübingen in der Hauptrunde noch nicht für die IBAM spielberechtigt war“, weiß Lwowsky, der zugleich aber auch ansprechende Leistungen auf NINERS-Seite sah: „Wir haben insbesondere von außen gut getroffen und 13 Dreier bei starker Quote verwandelt.“

Die Treffsicherheit vom Perimeter ist ein wesentlicher Faktor im Chemnitzer Spiel, hat man doch mit Bruno Albrecht (15.4 Punkte pro Partie, 37.5 % Dreierquote), Leon Hoppe (13.8 Pkt., 43.4 % Dreier) und Leon-Bastian Lath (6.3 Pkt., 44.6 % Dreier) gleich drei brandgefährliche Distanzschützen im Kader. Dagegen sorgen Center Aaron Kayser (17.0 Pkt., 10.1 Rebounds) und Allroundtalent Arne Wendler (13.3 Pkt., 6.1 Reb., 2.9 Assists), die beide auch schon regelmäßig in der 2. Basketball-Bundesliga zum Einsatz kommen, vornehmlich am Brett für Gefahr, während der defensivstarke Robin Mihalyi (4.9 Pkt., 2.2 Ass., 1.6 Steals) als Pointguard die Fäden zieht. Zusätzlich stehen U19-Headcoach Mohammed Hajar mit Johannes Allert (5.6 Pkt.), Robert Marmai (2.8 Pkt.), Karl Leonhardt, Julius Hoge und Arne Makowka noch weitere Optionen von der Bank zur Verfügung. Dagegen muss der syrische NINERS-Trainer seit Wochen auf den Türken Baris Ünlü (4.7), dessen Aufenthaltstitel nicht verlängert wurde, und den am Knöchel verletzten Maurice Barendt (4.0) verzichten. 

„Trotz dieser Ausfälle und dem Umstand, das wichtige Leistungsträger oftmals im Trainings- und Spielbetrieb der Herren gebunden waren, hat das U19-Team eine gute Saison gespielt und als Außenseiter eine Chance auf das Erreichen des Playoffviertelfinals. Wir hoffen, dass am Sonntag alle einsatzfähigen Spieler in guter Form sind und wir auch Unterstützung von den Zuschauerrängen bekommen“, lädt Lwowsky sämtliche Chemnitzer Basketballfans zur Partie gegen München und zum Anfeuern der NINERS-Talente ein. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos und in der Richard-Hartmann-Halle gilt freie Platzwahl.

 

TERMIN NBBL:

NINERS Academy vs. IBA München, Sonntag, 15.04.2018, 15:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle